Trainingsinhalte

Eine okinawanische Tradition…
Karate-do (”Weg der leeren Hand”) und Kobujutsu (”Alte Kunst der Waffen”) sind Teil einer mehr als 600 Jahre alten kulturellen Tradition – ein Geschenk Okinawas (Japan) an die Welt. Das bei uns geübte Shorin ryu Karate (es gibt auch im Karate mehrere “Versionen”) entstand aus der Kampfkunst der Adligen Okinawas. Es wurde kaum schriftlich, sondern vor allem durch das Training vom Lehrer zum Schüler weitergegeben.

Charakter des Shorin ryu Karate
Die Merkmale des bei uns geübten Karate-Stiles Shima-ha Shorin ryu sind:

• entspannter Körper
• natürliche Atmung
• schnelle, entspannte Bewegungen
• maximale Kraftentwicklung durch einen effektiven Körpereinsatz
• ansatzlose Bewegung
• Tarnung aller Techniken

Im Gegensatz zu den vielen modernen sportlichen Richtungen wird im Shima ha Shorin ryu Wirkung weniger aus dem Armmuskeln, sondern vielmehr durch den effizienten Einsatz des gesamten Körpers erzielt. Durch das genaue Studium der Techniken wird dem Schüler ermöglicht, unnötige Bewegungen oder Muskelkontraktionen einfach wegzulassen und sich so schneller und wirksamer zu bewegen. Das macht es möglich, dass man selbst körperlich überlegene Gegner (an Muskel- und Körpermasse) durchaus besiegen kann, was in sportlicheren Richtungen oft nur bedingt gelehrt wird. Genau das macht das Shima ha Shorin ryu Karate auch für Frauen interessant.

Doch es ist schwer, den Unterschied unseres zu anderen Karatestilen in Worten zu erläutern, man muss es gesehen und besser noch gemacht haben, um das zu begreifen. Kommen Sie also bei uns vorbei…

Weitere Informationen zum Shima ha Shorin ryu gibt es hier.

Kobujutsu

Schon auf Okinawa wurde das Karate nie allein unterrichtet, sondern immer in Verbindung mit Waffenunterricht (Kobujutsu). Bei uns wird mit den Waffen Bo (Langstock) und Sai (Dreizackgabel) geübt. Das Waffentraining sorgt nicht nur für Abwechslung, sondern soll helfen, den eigenen Körper und damit die Karateübung besser zu verstehen. Im Übrigen ist das Training mit Waffen sehr gut zur Konditionierung des Körpers.

Der bei uns unterrichtete Kobujutsu-Stil ist das Yamanni ryu, ein alter, relativ seltener Stil, der sich direkt auf die Familie des okinawanischen Königs zurückverfolgen lässt. Dieser für seine schnellen, scheinbar nicht enden wollenden Techniken bekannte Stil ist nicht einfach zu erlernen. Aber wer einmal eine höhere Yamanni ryu Kata bei einer Vorführung gesehen hat, den lässt die Eleganz dieses Stiles nicht wieder los.

Weitere Informationen zum Yamanni Chinen ryu Kobujutsu gibt es hier.

Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai

Als Schüler folgen wir der Linie Oshiro Toshihiro Shihan (9.Dan Shima ha Shorin ryu Karate und 8. Dan Yamanni Chinen ryu Kobujutus). Neben der obligatorischen Teilnahme an den Trainingslagern, die Shihan nicht nur in Deutschland gibt, weilt der Leiter des Schwerter Dojos regelmäßig in San Mateo (USA) im Hombu-Dojo von Oshiro Shihan, das zugleich Hauptquartier der Ryukyu Bujutsu Kenkyu Doyukai (Vereinigung zur Erforschung der Kampfkünste der Ryukyu) ist.

In Deutschland folgen wir Oshiros Vertreter Roberto Romero (4.Dan Shima ha Shorin ryu und 2. Dan Yamanni ryu), der sein Dojo in Dresden hat. Weitere Informationen zum RBDK und seine Dojos findet man hier.

 Besuchen Sie unser Training und machen sich selbst ein Bild.